Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Ökumenische Gesprächsreihe: „500 Jahre Reformation – die heilende Kraft der Erinnerung“

20.02.2017

Die Gesprächsreihe will dem Aufeinander-Hören Raum geben und zum Dialog anregen

Berlin, 20. Februar 2017 – Auch wenn die protestantische und die römisch-katholische Kirche in der Ökumene nach sichtbarer Einheit streben, so wirken die Verletzungen und die Trennungen des 16. Jahrhunderts im kollektiven Gedächtnis fort. Die ökumenischen Gesprächsreihe „500 Jahre Reformation – die heilende Kraft der Erinnerung“ will die Geschichten der anderen ins Gedächtnis rufen und baut auf die heilende Wirkung gemeinsamer Erinnerungen.

Am 22. Februar 2017 um 19.30 wird die bereits Anfang Februar begonnene Reihe in der Kulturkirche St. Matthäus, Matthäikirchplatz 1, 10785 Berlin fortgesetzt:

Prof. Dr. Udo Di Fabio, Jurist und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der EKD für das 500-jährige Reformationsjubiläum spricht über „Die Reformation - Geburtsstunde der Neuzeit?“ Den letzten Termin der Vortragsreihe bestreiten die römisch-katholische Theologin Prof. Dr. Dorothea Sattler und ihr evangelischer Kollege Prof. Dr. Michael Welker gemeinsam. Sie diskutieren ökumenische Perspektiven. Bischof Dr. Markus Dröge wird ein Grußwort halten.

Die Gesprächsreihe will dem Aufeinander-Hören Raum geben und zum Dialog anregen. Initiiert und veranstaltet wird die Reihe von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), dem Diözesanrat des Erzbistums Berlin und dem Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB).

Die nächsten Termine:
22. Februar 2017, 19.30: „Die Reformation – Geburtsstunde der Neuzeit?“  
mit Prof. Dr. Udo Di Fabio. Udo di Fabio ist Jurist, ehemaliger Richter des Bundesverfassungsgerichts und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der EKD für das 500-jährige Reformationsjubiläum „Luther 2017“.

28. Februar 2017, 19.30: „Im Zeugnis für Christus vereint – ökumenisches Perspektiven im Gedenkjahr der Reformation“, mit Prof. Dr. Michael Welker und Prof. Dr. Dorothea Sattler. Michael Welker ist Direktor des Forschungszentrums Internationale und Interdisziplinäre Theologie in Heidelberg. Dorothea Sattler ist Professorin für Ökumenische Theologie und Dogmatik an der Universität Münster und Direktorin des Ökumenischen Instituts an der Katholisch-Theologischen Fakultät Münster.

Ort: St. Matthäus-Kirche, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Weitere Informationen: http://bit.ly/2kCPj5v