Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

"Geht doch!“

01.11.2018

Ökumenischer Klimapilgerweg führt vom 4. bis 27. November durch Berlin, Brandenburg und die schlesische Oberlausitz – Workshoptage in Cottbus, Frankfurt/Oder, Potsdam, Berlin

Berlin, 1. November 2018 – Vom 4. November bis 27. November 2018 sind die Pilger des Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit in Berlin, Brandenburg und der schlesischen Oberlausitz unterwegs.

Siebzehn Stationen werden von den beteiligten Kirchen zusammen mit Basispilgerinnen, Umweltorganisationen und vielen Helfern und Helferinnen aus den Gemeinden vorbereitet und gestaltet. Interessierte sind eingeladen mitzulaufen und mitzudiskutieren. Der Pilgerweg führt unter anderem zu Braunkohletagebauen, Kirchen, oder besondere Orte der schönen Lausitzer Landschaft.

Workshoptage
Zusätzlich finden in Cottbus (08.11.), Frankfurt/Oder (14.11.), Potsdam (22.11.) und Berlin (26.11.) Workshoptage statt, offen für alle Interessierte, Eintritt ist frei. Die Programme finden Sie im Anhang.

Ökumenischer Gottesdienst zur Staffelstabweitergabe nach Polen
Am 26. November 2018 wird ein ökumenischer deutsch-polnischer Abschlussgottesdienst „Gegenwart erkennen und Zukunft gestalten“ um 18 Uhr in der Versöhnungskapelle, Bernauer Straße 4, Berlin gefeiert, mit Bischof Dr. Dröge, Erzbischof Schick hält die Predigt (Bamberg) und Bischöfen aus Polen für die Staffelweitergabe des Pilgerweges nach Polen, Bischof Dr. Marian Niemiec, Evangelisch-Augsburgische Kirche Polens, Katowice, Erzbischof Wiktor Skworc, Römisch.-Katholische Kirche Polens, Katowice, Bischof Marek Karol Babi, Polnisch-Ökumenischer Rat, Mariawiten, Pfarrer Dr. Grzegorz Giemza, Direktor des Polnisch-Ökumenischen Rates.

Aussendung der Pilgergruppe
Am Dienstag, dem 27.November 2018, 8 Uhr, senden Bischof Dr. Markus Dröge und  Weihbischof Dr. Matthias Heinrich die Pilgerinnen und Pilger aus, in der Melanchthon-Kirche, Planufer 84, Berlin-Kreuzberg

Der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit führt in diesem Jahr von Bonn (23. Weltklimakonferenz) über Düsseldorf, Hannover, Braunschweig, Halle, Leipzig, Dresden, Cottbus, Potsdam und Berlin nach Katowice (24. Weltklimakonferenz). Zu den Forderungen des Klimapilgerwegs, der im September am Ort der letzten Weltklimakonferenz in Bonn gestartet war, zählt unter anderem die Einleitung des Kohleausstiegs in Deutschland. Insgesamt erstreckt sich die Route über rund 1.700 Kilometer und endet am 9. Dezember in Katowice, wo parallel die 24. Weltklimakonferenz der UN beginnt. Die Aktion wird von einem breiten ökumenischen Bündnis aus 40 Organisationen, Initiativen und Unternehmen unterstützt, darunter die Hilfswerke Brot für die Welt und Misereor sowie die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die katholische Deutsche Bischofskonferenz und das Kindermissionswerk "Die Sternsinger".

Aktionstage in Cottbus, Frankfurt/Oder, Potsdam (Plakate als Anlage angefügt) und Berlin (Programm in der Anlage angefügt).

Weitere Informationen zu den einzelnen Etappen finden Sie im Internet unter:
https://www.klimapilgern.de/unsere-pilgerwege/2018-alternative-energien-und-lebensstil/

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne:
Das Umweltbüro der EKBO, Mail: umwelt@ekbo.de oder Telefon: 030-243 44-411

Für den Workshoptag in Cottbus: Zentrum für Dialog & Wandel, Kirchstraße 1, 03051 Cottbus / OT Kahren, Telefon:   +49 0355 48394 700, Mail: b.behr@zdw.ekbo.de