Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Führung Pfad der Erinnerung - entfällt bis auf weiteres

Öffentliche Führungen auf dem „Pfad der Erinnerung“ durch die Gedenkregion Charlottenburg-Nord




Termin: Jeden ersten Samstag im Monat
Dauer: 3 – 3,5 Stunden, Führung in deutsch
Start: 10.00 Uhr vor der...

Sa, 6.3. 10-13:30 Uhr
Sühne-Christi-Kirche
Toeplerstraße 1
13627 Berlin
Link zu Google Maps
Art der Veranstaltung / Kategorie
keine Angabe
Interpret(en)
Leitung: Michael Maillard
Zielgruppe
Alle
Eintritt
10 Euro; ermäßigt 5 Euro (Der ermäßigte Betrag gilt auch für Einwohner von Charlottenburg-Nord und M
Besondere Hinweise
Öffentliche Führungen auf dem „Pfad der Erinnerung“ durch die Gedenkregion Charlottenburg-Nord




Termin: Jeden ersten Samstag im Monat
Dauer: 3 –  3,5 Stunden, Führung in deutsch
Start: 10.00 Uhr vor der Evangelischen Sühne-Christi-Kirche, Toeplerstr. 1, 13627 Berlin U-Bahnstation Halemweg (U 7)
Tour-Ende: Gedenkstätte Plötzensee, Hüttigpfad. Anschluss an die S-Bahnstation Beusselstraße (S-Bahn-Ring) oder den U-Bahnhof Halemweg (U 7) durch die Buslinie 123.

ACHTUNG: Auf Grund der derzeitigen Corona-Situation gelten auch für Führungen bestimmte Regeln: Mindestabstand  1,5 Meter, Tragen eines Mund-/Nasenschutzes (dringend empfohlen), Führen einer Teilnehmerliste*.




Teilnahmegebühr: 10 Euro; ermäßigt 5 Euro. (Geld bitte passend bereithalten.)
(Der ermäßigte Betrag gilt auch für Einwohner von Charlottenburg-Nord und Mitglieder der örtlichen Kirchengemeinden.)

Anmeldung erforderlich bis spätestens 12 Uhr am Vortag unter Tel. 030-381 34 78 (Gemeindebüro)
oder maillard@charlottenburg-nord.de
Notwendige Angaben: Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse*.
Höchstteilnehmerzahl: 12 Personen


Nähere Auskünfte erteilt:
Pfr. Michael Maillard
Tel. 030-381 34 78 (Gemeindebüro)
maillard@charlottenburg-nord.de

Der Weg führt von der Sühne-Christi-Kirche über die Kath. Gedenkkirche Maria Regina Martyrum und die Ev. Gedenkkirche Plötzensee zur Gedenkstätte Plötzensee.  Alle Orte werden besichtigt und erklärt. Unterwegs gibt Pfarrer Michael Maillard Erläuterungen zu den Hintergründen und zu den Namen von Straßen und Schulen, die nach Menschen des Widerstands benannt sind.

Im ehemaligen Hinrichtungsschuppen des Gefängnisses Plötzensee (heute: Gedenkstätte Plötzensee) wurden während der NS-Zeit fast 3.000 zum Tode Verurteilte hingerichtet, darunter viele Menschen des Widerstandes gegen Hitler. An sie erinnern die in der Nähe gelegenen Kirchen in Charlottenburg-Nord.  Straßen, Schulen und Plätze in der Region sind nach Widerstandskämpferinnen und -kämpfern benannt.

Der „Pfad der Erinnerung“ erschließt die Gedenkregion zwischen der Gedenkstätte Plötzensee und den benachbarten Kirchen.


Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Charlottenburg-Nord in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Gedenkzentrum Plötzensee



* Diese Angaben benötigen wir für die vom Senat von Berlin vorgeschriebene Teilnehmerliste.Liegt ein Infektionsverdacht vor, stellen wir diese der dafür zuständigen Behörde zur Verfügung. Wir erklären hiermit, dass wir die Listen nur zu dem genannten Zweck führen und die Teilnehmerdaten vier Wochen nach der Veranstaltung vollständig vernichten.




Eingetragen von:
Gustav-Adolf-Gemeinde
Herschelstr. 14/15
10589 Berlin
info(at)gustav-adolf-gemeinde.de
Gustav-Adolf-Gemeinde
Tel: 344 60 94
Fax:
Redakteur Kultur in Kirchen:
Gustav-Adolf-Gemeinde
info@gustav-adolf-gemeinde

Letzte Änderung am: 18.08.2020