Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Zeichensetzen für Flüchtlinge und Dank für das Engagement Ehrenamtlicher

20.11.2015

Bischof Dröge besucht Fußballspiel zusammen mit Flüchtlingen.

Berlin, 20. November 2015 – Bischof Dr. Markus Dröge wird am Sonntag, dem 22. November 2015, 90 Flüchtlinge zum Fußballspiel Hertha BSC gegen TSV Hoffenheim begleiten. Hertha BSC hat die Karten für den Besuch der Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Ehrenamtliche Unterstützer und Unterstützerinnen aus dem Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf, die sich mit hohem Engagement für Flüchtlinge und ihre Integration einsetzen, hatten bei dem Verein angefragt.

Bischof Dr. Markus Dröge will mit dem gemeinsamen Besuch des Spiels seine Solidarität mit den Flüchtlingen zeigen und auf das Engagement von Ehrenamtlichen in den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen hinweisen, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Hunderte von Männern und Frauen  helfen Flüchtlingen in Berlin und Brandenburg bei der Bewältigung ihres Alltags und stehen ihnen zur Seite, sich in die für sie neue Gesellschaft einzufinden.

Bischof Dröge: “Seit vielen Monaten setzen sich ehrenamtlich engagierte Männer und Frauen aus vielen evangelischen Kirchengemeinden für Geflüchtete ein. Sie organisieren Willkommensfeste, begleiten Menschen zu Ämtern, bauen eine medizinische Flüchtlingsbetreuung auf oder geben Sprachkurse. Mit ihrem ausdauernden und zugewandten Engagement leben sie eine Willkommenskultur, die unsere Gesellschaft menschlicher macht. Aus dem Gebot Jesu, einer trage des anderen Last, werden Fremde aufgenommen. Ohne dieses aus dem christlichen Glauben getragene Engagement würde Vieles nicht funktionieren. Nach den Terroranschlägen in Paris, Beirut und Ägypten ist es mir wichtig, deutlich ein Zeichen auch dafür zu setzen, dass die zu uns geflüchteten Menschen unserer Mitmenschlichkeit bedürfen. Sie sind die Opfer des islamistischen Terrors, und sie sind nicht mit den Tätern zu verwechseln.”

Hinweis für Pressevertreter:

Pressevertreter können den Besuch nicht begleiten. Fotos für die Berichterstattung werden am Sonntag, dem 22. November 2015, am Nachmittag auf der Internetseite der Landeskirche zu erhalten sein: www.ekbo.de/wir/pressestelle/pressemeldungen.html

© Hertha

© Hertha

© Hertha

© Hertha