Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

„Tag des offenen Denkmals“ in Berlin und Brandenburg: auf Spurensuche in Kirchen

05.09.2019

In diesem Jahr steht der „Tag des offenen Denkmals“ anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“

Berlin, 5. September, am zweiten Sonntag im September richtet sich beim „Tag des offenen Denkmals“ seit 1993 die Aufmerksamkeit auf historische Denkmäler und Gebäude. Wie in jedem Jahr beteiligt sich die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) mit Führungen durch Kirchen und über Friedhöfe, mit Konzerten und Sonderveranstaltungen an diesem Aktionstag, der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert wird.

2019 steht der „Tag des offenen Denkmals“ anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. In Brandenburg findet er am Sonntag, 8. September, in Berlin am Samstag und Sonntag, 7. und 8. September, statt. Hier einige Programmtipps aus der EKBO:

Berlin: Der Kulturhistoriker Dr. Jörg Kuhn führt am Sonntag um 15 Uhr auf Spuren der Moderne über den Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof in Schöneberg. „Umbrüche in Kunst und Architektur“ am Beispiel der Grabmale des Friedhofs stehen im Fokus. Treffpunkt: Eingang Kolonnenstraße 24. www.zwoelf-apostel-berlin.de

Berlin: Die St.-Johannis-Kirche in Moabit ist Samstag von 14 bis 18 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Dort läuft die Ausstellung zu dem Kirchenbaumeister Otto Bartning „Bauen ist Bekennen mit Steinen“ (bis 29. September). Am Sonntag gibt es Kirchenführungen (11 Uhr & 14.30 Uhr) und Vorträge: „Kontinuität durch Erneuerung – Der Wiederaufbau von St. Johannis durch Otto Bartning“ (15.30 Uhr), „Otto Bartnings Beitrag zur Interbau“ (16.15 Uhr). www.ev-gemeinde-tiergarten.de

Bernau: Am Kirchplatz wird das 500-jährige Jubiläum der St.-Marien-Kirche am Sonntag um 10.15 Uhr mit einem Festgottesdienst unter anderem mit Propst Christian Stäblein begangen. Eine Doppel-Führung um 12 Uhr widmet sich dem Thema „500 Jahre St. Marien – 100 Jahre Bauhaus“ mit einem Besuch der Kirche und des nahen Bauhaus-Denkmals Bundesschule (ausverkauft). Um 17 Uhr gibt es ein Orgelkonzert in der St.-Marien-Kirche: „Alte Musik und Bach“. www.bernaustmarien.de

Görlitz: Die Dreifaltigkeitskirche am Obermarkt öffnet am Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Sehenswert sind in der spätmittelalterlichen Klosterkirche mit ihrem Glockenturm zum Beispiel der spätgotische Flügelaltar in der Barbarakapelle und das historische Mönchsgestühl. tag-des-offenen-denkmals.de/laender/sn/53/3215/

Potsdam: Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist die Alte Kirche in Golm. Die Feldsteinkirche wurde um 1450 erbaut, sie ist umgeben von einem historischen Dorffriedhof. Am Sonntag sind die Alte Kirche und die nahe Kaiser-Friedrich-Kirche von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt Rundgänge mit Erläuterungen, ab circa 15 Uhr lädt der Kirchenbauverein gegen eine kleine Spende zu Kaffee und Kuchen ein. www.kirchbauverein-golm.de

Gesamtprogramm Berlin zum „Tag des offenen Denkmals“: http://pdf.tag-des-offenen-denkmals.de/pdfs/2019/land/BE_Programm_Tag_des_offenen_Denkmals_2019.pdf

http://pdf.tag-des-offenen-denkmals.de/pdfs/2019/land/BE_Programm_Tag_des_offenen_Denkmals_2019.pdf
Gesamtprogramm Brandenburg zum „Tag des offenen Denkmals“: http://pdf.tag-des-offenen-denkmals.de/pdfs/2019/land/BB_Programm_Tag_des_offenen_Denkmals_2019.pdf