Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Schleiermacherjubiläum - zum 250. Geburtstag des „Kirchenvaters des 19. Jahrhunderts“ Veranstaltungen im November

01.11.2018

Am 21. November 2018 jährt sich zum 250. Mal sein Geburtstag. Vorträge, Ausstellungen und Gottesdienste in Kirchengemeinden beschäftigen sich mit dem „Kirchenvater des 19. Jahrhunderts“.

Berlin, 1. November 2018 – Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) erinnert in diesem Jahr an den Theologen Friedrich Schleiermacher. Am 21. November 2018 jährt sich zum 250. Mal sein Geburtstag. Vorträge, Ausstellungen und Gottesdienste in Kirchengemeinden beschäftigen sich mit dem „Kirchenvater des 19. Jahrhunderts“.

Veranstaltungen im November:

1. bis 4. November 2018 (bereits ausgebucht)
Gemeindeveranstaltung: Sinn und Geschmack der Religion
Berliner Dom, Am Lustgarten 1, 10178 Berlin
Eine Fachtagung der Evangelischen Akademie zu Berlin in Zusammenarbeit mit dem Berliner Dom und der UEK.

4. November 2018
10 Uhr, Festgottesdienst zu Friedrich Schleiermachers 250. Geburtstag
Berliner Dom, Am Lustgarten 1, 10178 Berlin
Predigt: Dr. Petra Bahr, Landessuperintendentin des Sprengels Hannover der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover.  

10.30 Uhr, Gottesdienst
St. Marienkirche, Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin
Predigt: Bischof Dr. Markus Dröge

13. und 17. November 2018
19.30 Uhr, Evangelische Kirchengemeinde in der Friedrichstadt, Taubenstraße 3, 10117 Berlin
Fünf Abende für fünf Reden
Über die Religion. Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern  So heißt, 1799 erschienen, das berühmteste Buch Friedrich Schleiermachers. Ein selbst- und sendungsbewusster Redner, das ist gleich auf den ersten Blick erkennbar, spricht in diesen Reden mit einer vielleicht nicht immer deutlichen, aber schwungvollen, auch witzig satirischen Sprache. Seinen Adressaten hat er Erstaunliches mitzuteilen: Religion hat mit Moral nichts zu tun; auch nichts mit Metaphysik: der Suche nach der Wahrheit hinter Gott, Welt und Mensch; auch Gott ist gar nicht so wichtig für die Religion; und die Sehnsucht nach Unsterblichkeit „ganz irreligiös“: ängstliche Sorge um die eigene Persönlichkeit. Das Buch ist als Reclamheft erhältlich. Die fünf Reden werden an fünf Abenden in Auszügen gelesen und besprochen.

20. November 2018
Festveranstaltung, 13 Uhr
Veranstalter: Friedrich-Schleyermacher-Gymnasium Niesky, evangelische Brüdergemeinde Niesky, Evangelischer Kirchenkreis schlesische Oberlausitz
Ort: großer Saal der Brüdergemeinde auf dem Zinsendorfplatz
Die Festveranstaltung wird von Schülerinnen und Schülern vorbereitet und gestaltet unter Mitwirkung der beiden großen evangelischen Kirchengemeinden. Gemeinsam mit dem Schleiermacher Gymnasium, der Brüdergemeine, der Evang. Kirchengemeinde Niesky und dem Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz gestalten wir mit Schülern, Gästen aus Politik, Kirche und Gesellschaft.
    
21. November 2018
Am 250. Geburtstag von Friedrich Schleiermacher, wird in der  Französischen Friedrichstadtkirche im Bußtagsgottesdienst um 18 Uhr gefeiert. Anschließend wird im Schleiermacherhaus, Taubenstraße 3, 10117 Berlin, zu einem Geburtstagsempfang eingeladen. Propst Dr. Christian Stäblein wird einen Vortrag halten zu Friedrich Schleiermacher.

21. bis 23. November 2018
Internationales Symposion 250. Geburtstag Schleiermachers / 200 Jahre Hegel in Berlin
Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften  am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal,
Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin / Mendelssohn Remise, Jägerstraße 51, 10117 Berlin
Aus Anlass des 250. Geburtstages Schleiermachers am 21.11. und des 200. Jahrestages der Antrittsvorlesung Hegels in Berlin (22.10.) sollen die Gegensätze, produktiven Spannungen und Gemeinsamkeiten zwischen Schleiermacher und Hegel, die gemeinsam an der Berliner Universität lehrten, neu vermessen werden, indem zentrale Themenkomplexe jeweils aus Sicht beider Autoren behandelt werden.
Eine Veranstaltung des Akademienvorhabens „Friedrich Schleiermacher in Berlin 1808–1834“ der BBAW (Zentrum Preußen-Berlin) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Philosophie und der Theologischen Fakultät der HU Berlin sowie der Internationalen Schleiermacher-Gesellschaft und der Internationalen Hegel-Gesellschaft.
Anmeldungen bis zum 14.11. https://www2.bbaw.de/anmeldung-SchleiermacherHegel

26. November 2018
Studientag zu Schleiermacher und das Reformjudentum
Französische Friedrichstadtkirche, Am Gendarmenmarkt, 10178 Berlin
Ein Studientag des Instituts Kirche und Judentum mit Bischof Dr. Markus Dröge und Prof. Dr. Christoph Markschies.  In Kooperation mit der Evangelischen Akademie zu Berlin und der School of Jewish Theology, Potsdam

Anmeldung zum Studientag bis zum 12. November 2018: E-Mail: mail@ikj-berlin.de
Kosten: 20 Euro, Ermäßigung auf Anfrage


Noch bis 30. November 2018
Ausstellung zu Schleiermachers Leben und Wirken: Der Schleier-Macher – ein Aufklärer?
Schleiermacherhaus, Taubenstraße 3, 10117 Berlin

3. Dezember 2018
19.30 Uhr, Evangelische Kirchengemeinde in der Friedrichstadt, Taubenstraße 3, 10117 Berlin
Schleiermacher und Barth, Dr. Matthias Gockel
Immer wieder hat der Theologe Karl Barth sich in seiner Arbeit mit Schleiermacher beschäftigt, hat ihn bewundert, aber auch kräftig kritisiert. Dies Gespräch zwischen dem „Kirchenvater des 19. Jahrhunderts“ und dem wichtigsten Theologen des 20. ist auch für uns im 21. lehr- und hilfreich.
E-Mail: mail@ikj-berlin.de | Kosten: 20 Euro, Ermäßigung auf Anfrage


Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (1768 – 1834) wurde in Breslau geboren. Er hat wesentlich die kirchliche und religiöse Landschaft und evangelische Theologie zu Beginn des 19. Jahrhunderts geprägt. Er selbst war religiös erzogen, öffnete sich aber seit seiner späten Jugend für die Wissenschaften. In Berlin schloss er Freundschaften mit den Gelehrten seiner Zeit und nahm am gesellschaftlichen Leben teil, er verkehrte in den Salons der Stadt und zählte zu den Romantikern. Er wirkte als Pfarrer in der Dreifaltigkeitsgemeinde, als Professor an der 1810 gegründeten Friedrich-Wilhelms-Universität und trat als kluger Kirchenpolitiker seiner Zeit auf, der sich für die synodale Verfassung und die Union der Kirche aus Lutheranern und Reformierten einsetzte. Am 12. Februar 1834 starb Friedrich Schleiermacher in Berlin. Er fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof seiner Dreifaltigkeitskirche an der heutigen Bergmannstraße in Kreuzberg.


Die Angebote und Veranstaltungen in Gemeinden, die interaktive Karte, die Video-Spaziergänge mit Propst Dr. Christian Stäblein und weitere Texte zu Leben und Werk Schleiermachers finden Sie im Internet:
https://www.ekbo.de/themen/schleiermacher-2018.html
http://www.kultur-in-kirchen.info/