Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neues aus dem Leben der Heiligen: Matthias Beckmann – Sacra Conversazione

05.02.2019

Eröffnung der 47. Kabinettausstellung im Evangelischen Zentrum Berlin

Berlin, 5. Februar 2019 – Gibt es Neues aus dem Leben der Heiligen? Bei Matthias Beckmann schon, denn der Berliner Zeichner findet sie buchstäblich an jeder Straßenecke: den Heiligen Stephanus an einer Baustelle, die Heilige Familie auf drei leeren Stühlen ...

Für Matthias Beckmann sind es weniger Legenden von damals als vielmehr Suchbilder für die Gegenwart. Aus der Berliner Gemäldegalerie kommend, findet er die ikonographischen Erkennungszeichen der Heiligen in den Straßen Berlins. Wie Schnappschüsse wirken seine vor dem Objekt entstandenen Zeichnungen, die mit klarem Strich und einer Prise Ironie den Blick für das Heilige im Alltäglichen schärfen.

Ausstellungseröffnung am 12. Februar 2019, 13 Uhr

Begrüßung:             Bischof Dr. Markus Dröge

Einführung:             Prof. Dr. Bernd Wolfgang Lindemann,
                              ehem. Direktor Gemäldegalerie Berlin

Ort:                         Evangelisches Zentrum Berlin
                               Georgenkirchstraße 69, 10249 Berlin
                               Haus 2, 4. Etage

Eintritt:                frei

                            (Mo-Fr, 9 bis 17 Uhr)

                            die Ausstellung ist bis zum 8. Mai 2019 zu sehen.

Matthias Beckmann (1965 in Arnsberg geboren), studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Seine Werke befinden sich u.a. in Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin, der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages und im Von der Heydt-Museum Wuppertal. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Weitere Informationen:
Pfarrer Hannes Langbein  |  Geschäftsstelle der Stiftung St. Matthäus:
Tel. 030 28395283  |  Fax: 030 28395187 |  info@stiftung-stmatthaeus.de
www.stiftung-stmatthaeus.de

Hintergrund: Die Kabinettausstellungen im Evangelischen Zentrum sind ein Projekt des Kunstbeauftragten der Evangelischen Kirche (EKBO) und der Stiftung St. Matthäus. Mit den regelmäßigen Einladungen von Künstlerinnen und Künstlern zu den Kabinettausstellungen bekräftigt Bischof Markus Dröge sein Interesse am Dialog mit der zeitgenössischen Kunst.