Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neuer Konsistorialpräsident der Landeskirche tritt sein Amt an

30.04.2015

Festgottesdienst zur Einführung von Dr. Jörg Antoine und Verabschiedung von Ulrich Seelemann am 22. Mai

Der neue Konsistorialpräsident der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Dr. Jörg Antoine, tritt sein Amt am 4. Mai 2015 an. Der Jurist übernimmt als Präsident des Konsistoriums die Leitung der landeskirchlichen Verwaltung. Sein Vorgänger Ulrich Seelemann hat seit dem 1. März 2015 Aufgaben in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) übernommen. 

Mit einem Festgottesdienst am 22. Mai 2015, 11 Uhr, in der St.-Bartholomäus-Kirche, Friedenstraße 1, 10249 Berlin, wird Dr. Jörg Antoine in das Amt des Konsistorialpräsidenten eingeführt. Zugleich wird sein Vorgänger, Konsistorialpräsident a.D. Ulrich Seelemann, verabschiedet.

Bischof Dr. Markus Dröge leitet den Gottesdienst und hält die Predigt. Musikalisch wird der Festgottesdienst von Landeskirchenmusikdirektor Dr. Gunter Kennel gestaltet. Im Anschluss findet ein Empfang in der St.-Bartholomäus-Kirche statt.

Dr. Jörg Antoine wurde 1968 in Prüm/Eifel geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften, Philosophie und Betriebswirtschaftslehre in Berlin war er von 1997 bis 2002 dort als Rechtsanwalt tätig. Von 2002 bis 2007 wechselte er als Kirchenjurist in die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers. Seit 2008 ist Jörg Antoine Vorstandsmitglied des Diakonischen Werkes evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Neben seiner Tätigkeit im Vorstand der Diakonie ist er stellvertretender Vorsitzender der Konferenz des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V. und Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten. In verschiedenen Publikationen hat Jörg Antoine zum kirchlichen Arbeitsrecht, Staatskirchenrecht und zur Aktiven Sterbehilfe Artikel und Rezensionen veröffentlicht.

Ulrich Seelemann, 1951 in Hamburg geboren, hat seit dem 1. März 2015 Aufgaben in der EKD übernommen, unter anderem als Direktor der Evangelischen Wittenbergstiftung, der Repräsentanz der EKD und der Gliedkirchen am Ursprungsort der Reformation. Von 2005 bis 2015 war der Jurist Präsident des Konsistoriums der Evangelischen Kirche-Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Zuvor stand er dem Kirchenkreisamt Alt-Hamburg vor und war Richter am Amts- und Landgericht Hamburg und am Hanseatischen Oberlandesgericht. Der Jurist ist Vorsitzender des Diakonischen Rates der Landeskirche und gehört Leitungs- und Aufsichtsräten mehrerer weiterer Einrichtungen an.

Berlin, 30. April 2015