Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neuer Generalsuperintendent für Potsdam - Bischof Christian Stäblein stellte Kandidaten in St. Nikolai vor

22.06.2020

Kristóf Bálint und Dr. Christoph Vogel kandidieren für das Amt des Potsdamer Generalsuperintendenten.

Christoph Vogel, Bischof Christian Stäblein und Kristóf Bálint (von links nach rechts)
Foto: Matthias Kauffmann

Potsdam, 22. Juni 2020 -  Kristóf Bálint und Dr. Christoph Vogel kandidieren für das Amt des Potsdamer Generalsuperintendenten. Am Morgen hat Bischof Christian Stäblein beide in der Potsdamer St. Nikolai Kirche der Öffentlichkeit vorgestellt.
 
Kristóf Bálint ist seit 2012 Superintendent im thüringischen Kirchenkreis Bad FrankenhausenSonderhausen. Der 55-Jährige ist in Budapest geboren, verheiratet mit Maria Bálint-Blaschke, hat drei Kinder und fünf Enkel. Evangelische Theologie hat Bálint in Jena studiert. Nach dem Vikariat u.a. in Ichtershausen und der Ordination 2001 in Arnstadt war er von  2001 bis 2012 Pfarrer in den Gemeinden Finsterbergen und Stottenheim. Vor seinem Studium war Bálint viele Jahre in der evangelischen Jugend- und Bildungsarbeit tätig, z.B. als Studienleiter am Pädagogisch-Theologischen Zentrum in Reinhardsbrunn/ Thüringen.
 Dr. Christoph Vogel ist seit Mai 2009 Oberkonsistorialrat und Leiter der Abteilung Theologische Aus-, Fort- und Weiterbildung / Theologisches Prüfungsamt der EKBO (Evangelische Kirche BerlinBrandenburg-schlesische Oberlausitz). Der 53-Jährige ist in Berlin geboren, Vater von drei Söhnen und verheiratet. Vogel studierte evangelische Theologie in Berlin, Heidelberg und Göttingen. Sein Vikariat absolvierte er in Bielefeld. Nach seiner Ordination 1998 arbeitete er bis 2004 als Pfarrer und Krankenhausseelsorger in den Gemeinden Raben/Rädigke und Brandenburg/Havel. Von 2004 bis 2009 war Vogel persönlicher Referent des damaligen EKD-Ratsvorsitzenden Wolfgang Huber im Kirchenamt/ Hannover. 
 
Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) unterteilt sich in die drei Sprengel Berlin, Görlitz und Potsdam, die jeweils von einer Generalsuperintendentin oder einem Generalsuperintendenten geleitet werden. Sie vertreten den Bischof in ihren Sprengeln und sind auf zehn Jahre gewählt.
 
Am Sonntag, den 16.8.2020 stellt sich Superintendent Kristóf Bálint bei einem Gottesdienst vor, zwei Wochen später, am Sonntag, den 30.8. 2020 OKR Dr. Christoph Vogel. Beide Gottesdienste finden in St. Nikolai in Potsdam statt. Die Kandidaten werden predigen und sich nach dem Gottesdienst in einem 20-minütigen Vortrag mit anschließender Diskussion der Öffentlichkeit persönlich vorstellen. 
 
Der Nachfolger von Generalsuperintendentin Heilgard Asmus wird am 6.9.2020 gewählt. Der Wahlkonvent besteht aus den gewählten Mitgliedern der Landessynode sowie den Präsides (Vorsitzenden) der Kreissynoden und den Superintendenten (leitenden Geistlichen) des Sprengels Potsdam. Den Vorsitz hat Bischof Christian Stäblein.
Für Potsdam endet am 14. Juli 2020 die Amtszeit von Heilgard Asmus als Generalsuperintendentin. Der feierliche Gottesdienst zu ihrer Entpflichtung wird am 23. August 2020, um 16 Uhr in der St. Nikolaikirche in Potsdam stattfinden.