Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

„Nachhaltiger Widerspruch gegen die Thesen von Rechtspopulisten ist Christenpflicht“

31.10.2016

Landessynode ruft Kirchengemeinden zum Engagement gegen Rechtspopulismus auf

Berlin, 29. Oktober 2016 – Die Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat auf ihrer Tagung vom 26. Oktober 2016 bis zum 29. Oktober 2016 den Kirchengemeinden empfohlen, Rechtspopulisten entgegenzutreten. In dem Beschluss heißt es: „Neutral bleiben ist keine Option. Nachhaltiger Widerspruch gegen die Thesen von Rechtspopulisten ist Christenpflicht.“

 

Bischof Dr. Markus Dröge hatte in seinem Wort des Bischofs auf einen Offenen Brief Wissenschaftlicher Theologinnen und Theologen aus Dresden und Moritzburg, „Neutral bleiben – keine Option für Christen“, den sie bereits im Februar 2016 an Pfarrerinnen und Pfarrer geschrieben hatten, Bezug genommen.

 

In dem Beschluss der Landessynode heißt es weiter: „Das kann das argumentative Gespräch sein und/oder die Beteiligung an entsprechenden regionalen Bündnissen. Besonders bittet die Landesynode um Mitwirkung und Teilnahme an den Aktionen des neuen „Bündnis für Toleranz und Weltoffenheit“ in Berlin.“