Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kunstgottesdienst „Mein Psalm“ 2015 mit Bischof Markus Dröge

20.05.2015

Psalmgedicht der Berliner Schriftstellerin Nadja Küchenmeister zu Psalm 90.Ausstellungseröffnung mit Arbeiten des Malers Albert Merz

Bischof Dr. Markus Dröge und Pfarrer Christhard-Georg Neubert, Kunstbeauftragter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), laden gemeinsam zu dem Kunstgottesdienst „Mein Psalm“ ein. Dieser findet am Mittwoch, dem 27. Mai 2015, um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche Am Hohenzollernplatz, Nassauische Straße 66, 10717 Berlin-Wilmersdorf, statt. Bischof Dröge hält die Predigt zum 90. Psalm. Die Berliner Schriftstellerin Nadja Küchenmeister liest ihre Textcollage zum 90. Psalm. Der Psalm wurde von dem Komponisten Harald Genzmer in einem Geistlichen Konzert vertont. Es musizieren Irena Kurka (Sopran) und Lothar Knappe (Orgel). Im Anschluss an den Gottesdienst lädt Bischof Dröge zur traditionellen Begegnung mit Künstlerinnen und Künstlern ein.

Mit dem Kunstgottesdienst wird gleichzeitig die Ausstellung „Salome – Anatomie eines Tanzes” mit Bildern des Malers Albert Merz eröffnet. Ausgangspunkt für den achtteiligen Zyklus „Salome – Anatomie eines Tanzes“ ist das Gemälde von Lucas Cranach d. Ä., Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers (1526-1530). „Als ich auf Salome mit dem Johanneskopf stieß, war ich wie kurzgeschlossen. Wie ich dann noch mehr über die Geschichte erfuhr, empörte ich mich über das Zusammenspiel von Macht, Eros, Intrige, Verblendung und Hinterhältigkeit. Ebenso trieb mich die Erkenntnis, dass es heute nicht besser ist, eine Serie über dieses Thema zu malen.“ Albert Merz

Die Kunstausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung St. Matthäus - Kulturstiftung der EKBO, dem Kunstbeauftragten der EKBO, der Kirche Am Hohenzollernplatz und der Kommunalen Galerie Berlin. Das gemeinsame Ausstellungsprojekt lädt zur Kunstbetrachtung an zwei Orten ein (Kirche Am Hohenzollernplatz und Kommunale Galerie Berlin). Dadurch wird es möglich, das Spektrum von Albert Merz Arbeiten zu präsentierten, das von der fotorealistischen Darstellung bis zur konkreten Malerei reicht. Darüber hinaus gibt ein umfangreiches Begleitprogramm: www.stiftung-stmatthaeus.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Pfarrer Christhard-Georg Neubert, Stiftung St. Matthäus, Auguststraße 80, 10117 Berlin-Mitte

Tel.: 030 28395283, Fax: 030 28395187, info@stiftung-stmatthaeus.de, www.stiftung-stmatthaeus.de

Öffnungszeiten der Kirche Am Hohenzollernplatz: Di, Do, Fr 14 - 18 Uhr; Mi, So 11 - 13 Uhr.

Der Eintritt ist frei.


Berlin, den 20. Mai 2015