Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Interreligiöse Friedens-Mahnwache mit syrischen Geflüchteten

02.12.2016

Für Frieden in der Welt und vor allem in Syrien lädt Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein zu einer interreligiösen Mahnwache vor den Stufen des Berliner Doms am Lustgarten ein.

Berlin, 2. Dezember 2016 – Für Frieden in der Welt und vor allem in Syrien lädt Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein zu einer interreligiösen Mahnwache vor den Stufen des Berliner Doms am Lustgarten ein. Erwartet werden zu der Mahnwache am 10. Dezember 2016, um 16.30 Uhr, zahlreiche syrische Geflüchtete, der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Dr. Markus Dröge, Rabbiner Prof. Dr. Walter Homolka, Abraham Geiger Kolleg, der Weihbischof des Erzbistums Berlin, Dr. Matthias Heinrich, der Vorsitzende des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistums Berlin, Bernd Streich, der Vorstandsvorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland e.V., Aiman Mazyek, und Pfarrer Murat Üzel, Syrisch-Orthodoxe Kirche.

„In Syrien, in dem die drei abrahamitischen Religionen zuhause sind, findet seit Jahren unter den Augen der Weltöffentlichkeit ein ungehindertes Morden an der Bevölkerung statt“, sagt Ulrike Trautwein, „durch die Mahnwache wollen wir verdeutlichen, dass Glaube nicht die Ursache für Krieg und Gewalt ist.“

Mit dieser Mahnwache soll ein deutliches religiöses und politisches Signal von den Kirchen, Synagogen und Moscheen ausgehen, sich für Frieden und Menschenrechte auch in Syrien einzusetzen und Gewalt zu ächten. „Die bereits in die Adventszeit hineinstrahlende Weihnachtsbotschaft der Engel 'Frieden auf Erden' wird so zeichenhaft in die Welt getragen“, betont Ulrike Trautwein.

Alle Teilnehmer der Mahnwache werden gebeten, eine Kerze mitzubringen. 

Vor dem Berliner Dom, 10. Dezember 2016, 16.30 Uhr

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne:
Generalsuperintendentur Berlin, Lietzenburger Straße 39,10789 Berlin, Telefon: 030 - 2177422