Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Frühjahrssynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz vom 5. bis 6. April 2019

27.03.2019

Schwerpunkte: Wahl des neuen Bischofs oder der neuen Bischöfin, Kirche mit Mission

Berlin, 27. März 2019 – Die Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) tagt vom 5. bis 6. April 2019 in der Berliner St. Bartholomäuskirche. Während der Tagung wählen die Synodalen die Nachfolge für Bischof Dr. Markus Dröge, dessen zehnjährige Amtszeit im November dieses Jahres endet und der dann in den Ruhestand gehen wird. Die Kandidaten sind: Heidrun Dörken, Senderbeauftragte der Evangelischen Kirchen in Hessen, aus Frankfurt a.M., Prof. Dr. Jochen Arnold, Direktor des Michaelisklosters Hildesheim, aus Hildesheim und Dr. Christian Stäblein, Propst der EKBO, aus Berlin. Die Wahl findet am Freitagnachmittag des 5. April statt. Insgesamt sind bis zu fünf Wahlgänge möglich.


Die Tagung beginnt mit einem Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der St. Bartholomäuskirche in Berlin-Friedrichshain am Freitag um 10 Uhr. Die Predigt und die liturgische Leitung liegen bei Generalsuperintendentin Theresa Rinecker.


Die Sitzung beginnt um 11.30 Uhr mit der Eröffnungsansprache durch Präses Sigrun Neuwerth. Dann wird sie in das Verfahren zur Wahl der Bischöfin oder des Bischofs einführen. Es folgt eine Kurzvorstellung der Kandidatin und der Kandidaten ohne Aussprache mit anschließender Sprechstunde der Kandidierenden. Nach dem Verlesen des Wahlvorschlags schreibt das Bischofswahlgesetz eine Pause vor.


Nach der Mittagspause wird ab etwa 15 Uhr mit der Wahl zum Bischofsamt begonnen. Sobald das Ergebnis feststeht, ist eine Pressekonferenz mit Präses Neuwerth und der gewählten Bischöfin bzw. dem gewählten Bischof vorgesehen. Im Anschluss an die Wahl wird Bischof Dr. Markus Dröge das Wort des Bischofs vortragen.


Am Samstag beginnt die Sitzung um 9 Uhr. Schwerpunktthema ist These 1 der Orientierungspunkte zum Reformprozess der EKBO: „Die EKBO als Kirche mit Mission“ mit einem Impuls von Direktor Roland Herpich vom Berliner Missionswerk.


Der Landessynode werden außerdem die Kollektenpläne für die Jahre 2020 und 2021 zum Beschluss vorliegen sowie die Vorlage des Ständigen Ausschusses Theologie, Liturgie, Kirchenmusik „Haltung zeigen – Wort der Landessynode der EKBO zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen“. Diese soll Gemeinden und Einrichtungen Anregung geben, miteinander ins Gespräch zu kommen und eine klare Haltung in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation – vor allem in Hinblick auf die bevorstehenden Gemeindekirchenratswahlen, die Landtags- und EU-Wahlen – zu finden.


Die gesamte Synode wird per Livestream unter www.ekbo.de/livestream übertragen.

Die Landessynode ist das höchste Leitungsgremium der EKBO. Das Kirchenparlament zählt 114 Mitglieder. Die EKBO hat 940.419 Mitglieder in 26 Kirchenkreisen und 1.247 Gemeinden (Stand 31.12.2018).

Medienvertreterinnen und -vertreter
werden gebeten, sich bis Mittwoch, den 2. April 2019 unter presse(at)ekbo.de zu akkreditieren.


Eine Übersicht über die Synodendokumente und später über die Beschlüsse finden Sie unter:
https://www.ekbo.de/wir/landessynode/vorlagen-und-beschluesse/fruehjahrstagung-2019.html


Termine:
Fr., 5. April,
10.00 Uhr: Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der St. Bartholomäuskirche, Friedenstraße 1, 10249 Berlin
      
11.30 Uhr: Eröffnungsansprache und Einführung in das Wahlverfahren

ab ca. 15.00 Uhr: Wahl des Bischofs / der Bischöfin

anschließend: Wort des Bischofs und Aussprache


Sa., 6. April
9:00 Uhr: Reformprozess der EKBO: „Die EKBO als Kirche mit Mission“ – Roland Herpich, Direktor Berliner Missionswerk

Beschlussfassungen



Ort:
St. Bartholomäuskirche, Friedenstraße 1, 10249 Berlin

Internet:

www.ekbo.de/wir/landessynode.html