Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Frauen im Pfarramt - vor 76 Jahren wurde die erste Theologin in der Landeskirche ordiniert

25.04.2019

Bischof Dr. Markus Dröge wird im Festgottesdienst die Frauen der ersten Generation, die in den Pfarrdienst der EKBO ordiniert wurden, würdigen

Berlin, 25. April 2019 – Bischof Dr. Markus Dröge wird in einem Festgottesdienst die Frauen der ersten Generation, die in den Pfarrdienst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) ordiniert wurden, würdigen. Er lädt zu einem Festgottesdienst am Dienstag, dem 30. April 2019 um 14.00 Uhr in die St. Marienkirche, Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin ein. Im Anschluss an den Gottesdienst wird die Wanderausstellung „Vorgängerinnen im Amt“ in der St. Marienkirche eröffnet. Die Schirmherrschaft haben Bischof Dr. Markus Dröge und die Präses der Landessynode Sigrun Neuwerth.

Der Gottesdienst wird gestaltet von Bischof Dröge, Generalsuperintendentin Heilgard Asmus, Pfarrerin Cordula Machoni und der Theologiestundentin Victoria Gaudlizt. Auch Pfarrerinnen aus der Zeit vor der vollen Gleichstellung im Pfarramt werden mit ihren Geschichten in Form von O-Tönen präsent sein. Als Gäste werden die Bischöfin von Göteborg, Dr. Susanne Rappmann und Pfarrerin Liudmilla Hernández Retureta aus Kuba erwartet. Bischöfin Rappmann spricht ein Grußwort. Pfarrerin Retureta ist an den Fürbitten beteiligt.

Die Ausstellung beleuchtet auf vierzehn Roll-ups die Entwicklung in der Landeskirche zur rechtlichen Gleichstellung von Frauen im Geistlichen Amt und verdeutlicht dies an Biographien. Ini¬tiiert durch Bischof Dröge und konzipiert sowie geleitet von Pfarrerin PD Dr. Rajah Scheepers, wurde begonnen, die Geschichte von Frauen in der EKBO zu erforschen. Zur Ausstellungseröffnung hält Präses Sigrun Neuwerth ein Grußwort, Generalsuperintendentin Heilgard Asmus moderiert und Pfarrerin Scheepers hält eine inhaltliche Einführung.

Vor 76 Jahren wurden die ersten Theologinnen auf dem Gebiet der EKBO in Sachsenhausen ordiniert. Sie mussten nach der Heirat ihr Amt aufgeben und konnten nicht die Geschäftsführung in der Gemeinde ausüben, u.a.. Die volle Gleichstellung von Männern und Frauen im Pfarramt gibt es erst seit 45 Jahren. Pfarrerinnen konnten ab 1974 auch nach der Heirat im Pfarramt bleiben und hatten das Recht zur Sakramentsverwaltung, also Taufe, Abendmahl und öffentliche Wortverkündigung.

Die ersten Theologinnen, die in das volle Pfarramt ordiniert wurden, waren am 12. Januar 1943 Ilse Härter und Hannelore Reiffen im Talar von Präses Kurt Scharf in Sachsenhausen. Damit stellte er sich bewusst gegen die übrige Bekennende Kirche, die für Theologinnen nur eine Einsegnung vorsah. Seit 1952 gab es ein Vikarinnenseminar der Evangelischen Kirche der Union (EKU), geleitet von Dr. Christine Bourbeck. 1966 wurde die erste Frau zur Oberkirchenrätin berufen, Sieghild Jungklaus, in Ost-Berlin. 1974 wurde in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg die Gleichstellung, die den Wegfall der „Zölibatsklausel“ beinhaltete, beschlossen. Die Abschaffung der sogenannten „Pastorinnengesetze“ war ein Meilenstein auf dem Weg der rechtlichen Gleichstellung im geistlichen Amt der evangelischen Kirche in Deutschland. Die erste Superintendentin und Generalsuperintendentin Berlins war Ingrid Laudien, die 1976 zur Superintendentin in Friedrichshain gewählt wurde und 1994 zur Generalsuperintendentin für Berlin.

Für Fotojournalisten:
Im Anschluss an den Gottesdienst wird es vor der St. Marienkirche ein Gruppenfoto mit Frauen der ersten Generation im Pfarrdienst der EKBO geben.

Die Wanderausstellung kann ausgeliehen werden:
Die Ausstellung kann von Kirchengemeinden, Schulen und anderen Institutionen für jeweils vier Wochen gegen eine Leihgebühr von hundert Euro und eine Kaution von zweihundert Euro entliehen werden.

Zu der Ausstellung erscheint auch eine Festschrift, mit Beiträgen u.a. von Bischof Dröge, Professor Christoph Markschies, Aleida Assmann, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, und vielen Zeitzeuginnen. Die Festschrift kann für eine Schutzgebühr von zehn Euro erworben werden.

Anmeldung zur Ausleihe der Ausstellung, Terminabsprache, Abholung und Abgabe über:
Amet Bick, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit EKBO, Evangelisches. Zentrum, Georgenkirchstr. 69-70,
10249 Berlin, Telefon: 030/ 24344-328, Mail: a.bick@ekbo.de

Hier finden Sie Materialien und Informationen: www.ekbo.de/vorgaengerinnen

Für weitere Informationen zum Gottesdienst wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.

Für weitere Informationen zur Wanderausstellung und zur Geschichte der Frauenordination in der EKBO wenden Sie sich bitte an
Pfarrerin PD Dr. Rajah Scheepers, Scheepers@matthaeus-steglitz.de, Mobil: 0178-8898471