Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Flüchtlingskirche St. Simeon in Berlin-Kreuzberg unter neuer Leitung

16.01.2019

Amtseinführungsgottesdienst am 22. Januar 2019

Berlin, 16. Januar 2019 – Eine Kunsthistorikerin und eine Pfarrerin mit langjähriger Auslandserfahrung bilden seit Ende 2018 das neue Leitungsteam der Flüchtlingskirche St. Simeon in Berlin-Kreuzberg, die sich in Trägerschaft des Diakonischen Werks Stadtmitte e. V. befindet. Am 22. Januar 2019 um 17 Uhr werden Pfarrerin Ulrike Wohlrab (46) und die Kunsthistorikerin Leslie Frey (45) in einem Gottesdienst durch Dagmar Apel, der landeskirchlichen Pfarrerin für Migration und Integration, in ihr Amt eingeführt.
 
„Wir wollen uns in die Stadt gut vernetzen. Unser Ziel ist es, auch durch kulturelle Veranstaltungen Alt- und Neuberlinerinnen und -berliner zu relevanten gesellschaftlichen Themen zusammenbringen“, sagt Leslie Frey, die zuvor unter anderem als Projektmanagerin für zeitgenössische Kunstausstellungen und selbständige Galeristin gearbeitet sowie einen Catering-Service mit Geflüchteten (KAMUN – Taste of Home) gegründet hat. Sie übernimmt die Leitung der Flüchtlingskirche im Auftrag des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte e.V. Ihre Kollegin, Ulrike Wohlrab, war neun Jahre als Pfarrerin in Jerusalem tätig und ist seit zwei Jahren Pfarrerin der Evangelischen Studierendengemeinde Berlin. „Mir ist die Verbindung von Glaube und Alltag in interreligiöser Hinsicht sehr wichtig. Die besondere Spiritualität dieses Ortes weiter zu entwickeln, liegt mir am Herzen“, so Wohlrab.

Natürlich werde die bisherige Arbeit des Teams der Flüchtlingskirche mit Beratung, Kursen und Vernetzungstreffen weitergeführt und vor allem Hilfe bei allen Fragen zum Kirchenasyl gewährleistet, betont Ulrike Wohlrab: „Als Christinnen und Christen setzen wir uns für diejenigen ein, deren Stimme sonst nur gehört wird, wenn es Probleme gibt“, so die Pfarrerin; „Wir wollen das Miteinander in Stadt und Land voranbringen. Unsere spirituellen Räume nutzen wir, um Religion als positive Kraft in der Gesellschaft zu stärken.“

Hintergrund
Die Flüchtlingskirche ist ein Projekt der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Träger der Einrichtung ist das Diakonische Werk Berlin Stadtmitte e.V. Zu den Koop-rationspartnern zählen Asyl in der Kirche e.V. mit der Freiwilligengruppe „Weltweit“, der Evangelische Kirchenkreis Berlin Stadtmitte und das Berliner Missionswerk. Das Team der Flüchtlingskirche bietet juristische und allgemeine Beratung sowie kulturelle und spirituelle Angebote für Geflüchtete und für Menschen, die sich haupt- oder ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren. Außerdem finden regelmä-ßige Deutsch- und Alphabetisierungskurse, Gesundheitssprechstunden für Geflüchtete und ein internationales Dinner statt. Die St. Simeon Kirche gehört zur evangelischen Kirchengemeinde in Kreuzberg-Mitte und wird von der Gemeinde für Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen genutzt. Die spirituellen Angebote der Flüchtlingskirche richten sich an Menschen aller Konfessionen und Religionen.
 
Termin:

22. Januar 2019, 17 Uhr

Predigt und Einführung:
Pfarrerin Dagmar Apel; im Anschluss lädt das Team der Flüchtlingskirche zu einem Empfang ein.

Ort:
Flüchtlingskirche St. Simeon, Wassertorstr. 21a, Berlin-Kreuzberg
 
Ansprechpartnerin für Presseanfragen:

Christiane Bertelsmann, Tel.: 0170-2377468, Mail: c.bertelsmann@kkbs.de

Internet:
www.fluechtlingskirche.de