Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Einführung von Propst Dr. Christian Stäblein und Verabschiedung von Pröpstin Friederike von Kirchbach am 4. September

31.08.2015

Kirchenleitung und Konsistorium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz laden herzlich zum Gottesdienst am 04. September 2014 ein.

Berlin, 31. August 2015

Kirchenleitung und Konsistorium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz laden herzlich ein zur Einführung von Dr. Christian Stäblein in das Amt des Propstes der Landeskirche. Gleichzeitig wird seine Vorgängerin Friederike von Kirchbach verabschiedet.

Der Gottesdienst mit anschließendem Empfang findet am Freitag, 4. September 2015, um 11 Uhr in der St.-Bartholomäus-Kirche, Friedenstraße 1, 10249 Berlin, statt.

Dr. Christian Stäblein wurde am 1. November 1967 in Bad Pyrmont geboren und ist in Hannover aufgewachsen. Nach Studien der evangelischen Theologie, Judaistik, Philosophie, Geschichte und Rechtswissenschaften wurde er im Jahr 2000 zum Pfarrer ordiniert und übernahm seine erste Pfarrstelle in Lengede im Kirchenkreis Peine. Von 2001 bis 2005 war der Theologe wissenschaftlicher Assistent an der Universität Göttingen und wurde 2002 mit einer Dissertation zum Thema „Predigen nach dem Holocaust“ promoviert. Von 2005 bis 2008 war Stäblein Pfarrer in Nienburg an der Weser und von 2008 bis 2015 Studiendirektor des Predigerseminars der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers im Kloster Loccum.

Friederike von Kirchbach wurde am 28. Mai 1955 in Gersdorf bei Leipzig geboren. Aufgewachsen ist sie in Neuhausen/Erzgebirge und in Meißen. Nach dem Studium der evangelischen Theologie war sie von 1986 bis 1992 Landesjugendwartin in der sächsischen Landesstelle für Junge Gemeinde. Daran schloss sich bis 1998 eine Stelle als Gemeindepfarrerin und Klinikseelsorgerin in Kreischa bei Dresden an. Von 1994 bis 1997 war sie an der redaktionellen Vorbereitung des „Gemeinsamen Wortes der Kirchen zur wirtschaftlichen und sozialen Lage“ beteiligt. Zwischen 2000 und 2005 wirkte sie als Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags und von 2005 bis 2015 war sie Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Friederike von Kirchbach leitet seit 2013 den Rundfunkrat des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Im Februar wurde sie als Vorsitzende bestätigt.