Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Die Hilfe-Hilfe Hotline: 030 403 665 888

Du hilfst Geflüchteten – wir helfen Dir! Das Seelsorgetelefon für Engagierte

Berlin, 26. April 2022 – Die beiden christlichen Kirchen bieten gemeinsam mit Caritas, Diakonie und der kirchlichen Telefonseelsorge ein Seelsorgetelefon für Helfende an. Unter der Nummer 030 403 665 888 sind seit dem 11. April 2022 täglich zwischen 18.00 und 22.00 Uhr geschulte Seelsorgerinnen und Seelsorger ansprechbar.

Das Sorgentelefon richtet sich ausdrücklich an alle, denen die Sorgen der Anrufenden selbst zur Last werden und deren Schwerpunkt in der Arbeit mit Geflüchteten aller Nationen und aus allen denkbaren Krisenregionen und Krisensituationen liegt. Anlass für dieses Angebot war das überwältigende und spontane Engagement von vielen Menschen in Berlin und Brandenburg für Geflüchtete aus der Ukraine. Viele berichteten von Überforderung, Erschöpfung und Traumatisierung durch die Erzählungen der Geflüchteten. Der Krisendienst und die kirchliche Telefonseelsorge arbeiten ebenfalls derzeit verstärkt in ihren Diensten.

„Wir nehmen bei den Anrufenden verschiedene Situationen wahr: Die einen benötigen einfach inhaltliche Unterstützung bei der Begleitung ukrainischer Flüchtlinge. Andere wiederum sind emotional hoch belastet und brauchen ein offenes Ohr. Wieder anderen fällt es schwer, loszulassen, wenn Geflüchtete ihre Begleitung nicht mehr benötigen, weil sich die Situation geändert hat. Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger am Telefon hören zu, nehmen die Anliegen ernst und geben praktischen Rat. Wir helfen, damit die Engagierten wieder Kraft haben für sich und für andere“, erklärt Uwe Müller, Leiter der Kirchlichen TelefonSeelsorge Berlin. Interessierte, die gern das Telefonseelsorgeteam unterstützen möchten, können sich jederzeit bei Uwe Müller melden (sekretariat.berlin(at)ktsbb.de).

Das Seelsorgetelefon wird durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung finanziell unterstützt. 

Weitere Informationen finden Sie unter https://ukraine.ekbo.de/start.html