Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Bischof Markus Dröge würdigt Jörg Schönbohm

08.02.2019

"Mit Bedauern höre ich vom Tod von Jörg Schönbohm. Voller Dankbarkeit schaue ich auf unsere Begegnungen zurück, die erste bereits in meiner Zeit als Pfarrer in Koblenz."

                                       
Berlin, 8. Februar 2019 – Bischof Markus Dröge von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz würdigt den ehemaligen Generalleutnant, Innensenator von Berlin, Innenminister von Brandenburg und engagierten evangelischen Christen Jörg Schönbohm:

Mit Bedauern höre ich vom Tod von Jörg Schönbohm. Voller Dankbarkeit schaue ich auf unsere Begegnungen zurück, die erste bereits in meiner Zeit als Pfarrer in Koblenz. Als bewusster evangelischer Christ, der die Kraft für sein politisches und gesellschaftliches Engagement zugunsten der Menschen im Land aus seinem Glauben geschöpft hat, hat er sich immer für eine konstruktive Zusammenarbeit mit unserer Kirche eingesetzt.

Sein Beitrag zur Wiedervereinigung unseres Landes ist bemerkenswert, sowohl in der Aufgabe als Verantwortlicher für die Zusammenführung von Bundeswehr und NVA, wie auch als Innensenator in Berlin und als Innenminister im Land Brandenburg. Bis zum Schluss blieb er, der 1937 in Brandenburg geboren wurde und in der Bundesrepublik seine eindrucksvolle Laufbahn begann, seiner ursprünglichen Heimat verbunden, kam zurück, engagierte sich hier und verbrachte hier auch seinen wohlverdienten Ruhestand.

Diese Verbundenheit mit Brandenburg spiegelte sich in seinem Engagement für das Projekt Garnisonkirche Potsdam, für das er als stellvertretender Vorsitzender im Kuratorium der Stiftung sowie später als Ehrenkurator tätig war. Dafür gebührt ihm besonderer Dank.
 
Mein Mitgefühl ist bei seiner Familie und seinen engen Wegbegleitern. Sie, wie wir alle, haben einen außergewöhnlichen Menschen mit einem eindrucksvollen Lebenslauf verloren. Er hat seine Kraft, seinen Willen und sein Engagement zum Wohle Aller eingesetzt. In Dankbarkeit werden wir uns seiner stets erinnern.